Was ist das besondere an zola-Naturseifen?

Die zola-Naturseifen werden im sogenannten «Kaltrührverfahren» hergestellt, die wertvollen Zutaten werden schonend bei ca. 40°- 45°Grad gemischt und angerührt. Das natürliche Glycerin, das bei der Verseifung von Ölen, Fetten und Lauge entsteht, bleibt im Seifenleim enthalten, dadurch ist die Seife besonders sanft und sehr pflegend.

 

♥ Woraus bestehen die zola-Naturseifen?

 Die zola-Naturseifen werden aus einer Mischung wertvoller Pflanzenöle- und Fette, Lauge (Natriumhydroxid) und bestem Balzner Wasser hergestellt. Verfeinert werden die Seifen durch die Zugabe ätherischer Öle, Kräuter, Blüten, natürlicher Pigmente oder hochqualitativer Duftöle. zola verzichtet bei allen Produkten auf die Verwendung von Palmöl.

 

♥ Sind die zola-Naturseifen Labor-getestet?

Alle zola-Rezepturen sind gemäss der Eu-Kosmetikverordnung (EDI) geprüft und zertifiziert.

Die zola-Naturseifen werden mit viel Liebe und grossem Fachwissen unter höchsten Qualitätsansprüchen und langjähriger Erfahrung hergestellt. Die Herstellung erfolgt gemäss der «guten Herstellungspraxis» (GHP).

 

♥ Warum haben handgerührte Seifen eine Reifezeit von 4-6 Wochen?

Die Herstellung von Seifen beruht auf dem Vermischen von Ölen, Fetten und Lauge. Direkt nach der Herstellung der Seife liegt der PH-Wert der Seife bei ca. 11 -12, die Seife ist zu diesem Zeitpunkt also noch sehr «scharf» und sollte auf keinen Fall verwendet werden. Während der Reifezeit von 4-6 Wochen pendelt sich der PH-Wert der Seife ein und sinkt auf ca. 9 - 9,5. Die Restfeuchtigkeit in der Seife verdunstet. Auch die Schaumqualität wird durch das Reifen der Seife deutlich verbessert. Die gleichbleibende und hohe Qualität handgerührter Seifen kann nur durch genügend Reifezeit gewährleistet werden.

 

♥ Sind handgerührte Seifen PH-Neutral?

Nein, der PH-Wert von handgerührten Seifen liegt durchschnittlich zwischen 9 und 9,5, das heisst, sie befinden sich im basischen Bereich.

 

♥ Wie lange ist eine handgerührte Seife haltbar?

Laut Kosmetikgesetzt muss eine Mindesthaltbarkeit nach dem Öffnen des Produktes deklariert werden. Diese ist mit 12 Monaten ausgeschrieben. Grundsätzlich wird eine handgerührte Seife mit der Zeit jedoch immer besser. Durch die richtige Handhabung und Lagerung der Seifenstücke ist die Haltbarkeit praktisch uneingeschränkt. Da es sich um ein handgemachtes Naturprodukt handelt kann es vorkommen, dass sich einzelne Seifenstücke mit der Zeit in Duft und Farbe verändern. Dies beeinflusst jedoch nicht die Waschqualität der Naturseife.

 

♥ Wie sollten handgerührte Seifen verwendet bzw. gelagert werden?

Um die duftenden und pflegenden Eigenschaften von handgerührter Seife zu erhalten empfiehlt es sich, die Seifenstücke bis zur Verwendung trocken und dunkel zu lagern.

Während der Verwendung sollte die Seife nicht dauerhaft an einem feuchten Ort liegen. Nach dem Aufschäumen der Seife den Restschaum nicht abspülen sondern eintrocknen lassen, dies sorgt dafür, dass die Seife in ihrer Waschqualität und Konsistenz stabil bleibt und nicht aufweicht. 

 

♥ Kann man handgerührte Seifen zum Duschen verwenden?

Grundsätzlich können alle zola - Naturseifen auch zum Duschen verwendet werden. Da jeder Mensch und  Hauttyp unterschiedlich ist, sollte man seiner Haut bei der Umstellung von handelsüblichen Duschmitteln auf feste Seifen eine «Angewöhnungsphase» gönnen. Nach einer gewissen Zeit kann sich der natürliche Säureschutzmantel der Haut wieder selbstständig regulieren, was einen positiven Effekt auf die Eigenschaft der Rückfettung der Haut haben kann. Personen, die seit längerer Zeit mit festen Seifen duschen, berichten häufig von einem "besseren Hautgefühl" und weniger trockener Haut im Allgemeinen.

 

 

 

 

© zola - naturhandwerk